Der „Brownie“ von Suxxes [Kunstköder] – Testbericht 2020

Beschreibung/Technische Daten

Der „Brownie“ ist ein schmaler flachlaufender Wobbler und Bestandteil der Gecko-Serie von Suxxes (Eigenmarke von Fisherman´s Partner). Die Länge des Brownies beträgt 10 cm und das Gewicht 11 Gramm. Der Wobbler ist mit drei Drillingshaken ausgestattet und kostet in den meisten Fachmärkten um die 7 €.

Die Farben werden von Rücken zum Bauch immer heller. Während die Oberseite noch eine rötliche-braune Färbung aufweist ist der Bauch in silber gehalten. Die Flanken der Wobblers werden durch einen hellblauen Streifen aufgepeppt. Durch den metallischen Glanz variieren die Farben je nach Sonneneinstrahlung. Im trüben Wasser blitzt der Köder durch die helle Lackierung verführerisch im Lauf auf und reizt so die Räuber zum Biss. Die gelben Augen geben einen schönen Kontrast zum rötlichen Kopf des Köders.

Der Brownie präsentiert sich in einer schönen Farbkombination

Steckbrief

NameBrownie
HerstellerSuxxes/Fisherman´s Partner
Ködertypflachlaufender Wobbler
Farbebraun und silber/metallisch
Länge10 cm
Gewicht11 gr
Lauftiefe0,5 m bis 1 m
Preisca. 7,00 €

Laufverhalten

Der Brownie ist ein flachlaufender Wobbler, welcher schnell geführt eine maximale Tiefe von einem Meter erreichen kann. Beim gleichmäßgen Einholen schwankt der Wobbler hin und her. Je schneller die Führung ist um so heftiger werden die Bewegungen. Mit leichten Schlägen in die Rutespitze kann man den Wobbler auch wunderbar ausbrechen lassen (twitchen).

Der Köder ist schwebend. Das heißt, dass er bei Spinnstopps weder steigt noch sinkt. Das verlockt häufig den Räuber zum Biss.

Dieser 50er Hecht biss direkt nach einem Spinnstopp

Einsatzgebiete

Besonders in unseren ostfriesischen Kanälen kann der Brownie punkten. Die meisten zum Angeln freigegebenen Kanäle haben eine durchschnittliche Tiefe zwischen einem und zwei Meter. Der Raubfischbestand ist trotz der regelmäßigen Entnahme immer noch recht gut.

Dieser 1m tiefe Kanal ist perfekt für einen Flachläufer geeignet

Vor allem die Uferbereiche sind für diesen flachlaufenden Wobbler interessant. Die Hechte stehen meistens am Schilfrand oder unter Seerosenfeldern. Dort entlang geführt ist die Chance einen Biss zu bekommen sehr gut.

Dieser Schniepel holte sich den Brownie direkt vor meinen Füßen

In der Dämmerung ist in den flachen Bereichen auch mit Zandern zu rechnen. Allerdings hatte ich bis dato noch keinen Erfolg.

Positive Erfahrungen

Besonders positiv fällt mir auf, dass sich die Drillinge des Brownies nach dem Auswurf nur selten in der Schnur verheddern. Das habe ich leider bei anderen Modellen sehr häufig erlebt. Bei jedem verhedderten Wurf ist die Gefahr groß einen potentiellen Fisch zu verscheuchen. Sehr gut gefällt mir auch die einfache Köderführung. Man kann die Rute ähnlich wie bei einem Spinner nach unten halten und einfach einkurbeln. Die Hängergefahr ist ebenfalls sehr niedrig bei diesen Wobblertypen. Was mich auch positiv überrascht hat, ist das die Drillinge wenig Kraut aufnehmen und somit das gute Laufverhalten stetig aufrecht erhält.

Auch dieser 60er Esox biss ufernah beim monotonen Einkurbeln.

Negative Erfahrungen

Viel Negatives kann ich nicht sagen. Das einzige nervige ist die Fummelarbeit um den Wobbler an des Vorfach zu klippen. Der lockere Sprengring auf der Schaufel muss zunächst fixiert und dann mit Präzision angebracht werden.

Die Anzahl der Drillinge kann manchmal problematisch. Bei einem Fang hängt selten mehr als ein Drilling im Fischmaul. Die anderen beiden Drillinge verhaken sich dann im Kescher. Das Lösen des Fisches ist kein Problem, aber die Drillinge aus den Maschen zu fummeln kostet Zeit.

Da die Haken an Sprengringen angebracht sind, kann man diese aber leicht nach seinen eigenen Belieben abnehmen oder austauschen.

Ich empfehle bei der Angelei mit mehreren Drillingen stets einen gummierten Kescher zu benutzen. Andernfalls hilft oftmals nur die Schere um die spitzen Haken aus den Maschen zu befreien.

Es kostet Zeit die Drillinge aus den Maschen zu berfreien

Mein Fazit

Der Brownie aus dem Hause Fishermans´s Partner bereichert jede Tacklebox. Mir gefällt besonders die einfache und variable Führung. Die Tauchtiefe lässt zu, dass er in fast allen Gewässern in meiner Umgebung ohne Probleme einsetzbar ist. Zudem konnte ich wenigen Stunden einige Fische damit fangen, während mit Gummifisch kaum etwas zu machen war. Der Preis von 7 € ist für diesen detaillierten Köder meines Erachtens völlig gerechtfertigt.

Ein weiterer Fang mit dem Brownie von Suxxes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s