Plattfisch und Aal an der Knock – Angeln im Mai 2020

Vorwort

Anfang Mai verschlug es mich mit meinen Kollegen Henning und André zum zweiten Mal in diesem Jahr in die Brandung. Beim ersten Ansitz zu Jahresbeginn war André bereits auch schon dabei und wir konnten einige Fische aus der Nordsee holen. Hier der Bericht: https://angelninostfriesland.com/2020/05/19/nachtangeln-im-wattenmeer-angeln-im-februar-2020/

Diese Aufnahme stammt aus dem Bericht vom Jahresanfang

Diesmal sollte es allerdings ein Ansitz am Tag und nicht wie zuvor bei Nacht werden. Wir erhofften uns in ersten Linie ein paar Plattfische.

Der Ansitz

8:00 Uhr: Treffen und buddeln

Um 8:00 Uhr trafen wir uns an der Knock. Das Wetter spielte richtig gut mit. Wind war kaum da und die Sonne strahlte.

Die vierzinkige Forke, sowie ein Eimer waren bereit für den Einsatz. Im Wechsel buddelten wir um die 100 Wattwürmer aus dem Watt. Das sollte für unser Vorhaben reichen. Diesmal machten wir keinen so langen Fußmarsch sondern angelten nur gute 100 Meter vom Buddelplatz entfernt.

Perfekt getroffen…Gü macht den Wattwurmtanz

10:00 Uhr: Aufbau und Flut

Mit herannahendem Wasser waren wir mit dem Aufbau fertig. Schnell waren unsere Montagen im Wasser. Zunächst setzten wir drei auf je zwei Brandungsruten, welche wir in unsere Dreibeine ablegten.

Es dauerte allerdings ein wenig bis zum ersten Fischkontakt. Ein Rucken in Andrés Rutenspitze verhieß einen einen knabbernden Fisch. Nachdem Anhieb war auch etwas im Drill, doch leider verkantete sich das Krallenblei in einem Stein. André schaffte es zwar die Montage zu retten, doch der Fisch war weg.

André beim Anschlag

11:30 Uhr: Zwei schnelle Schollen

André fischte mit grellen Buttlöffeln. Buttlöffel, sowie bunte oder glitzerne Perlen locken die neugierigen Plattfische an.

Der gelbe Buttlöffel von André hatte wieder einen Interessenten gefunden und meldete sich an der Rutenspitze. Diesmal konnte der Fisch aber sicher gelandet werden. Es war der erste Plattfisch, genauer gesagt eine Scholle. Leider war diese etwas zu klein und durfte wieder in ihr salziges Element.

Der erste Fisch des Tages. Die Scholle biss auf Wattwurm mit Buttlöffel

Nur kurz darauf war André wieder im Drill. Auch diese Scholle war dem Hünen zu klein.

Eine Scholle

12:00 Uhr: Zwei Aale

Um meine Erfolgschancen zu steigern brachte ich noch zwei Ruten zum Einsatz. Die Montage war die selbe wie ich sie auch auf Süßwasseraale verwende. Die schlanken Aalhaken sind auch perfekt für Plattfischmäuler geeignet.

In nur 20 Meter Entfernung bot ich die Wattwürmer beider Montagen an. Dies klappte wunderbar, denn der erste Fisch ließ das montierte Glöckchen laut bimmeln. Mein erster Fisch war überraschender Weise keine Platte sondern ein kleiner Aal. Der durfte auch direkt wieder schwimmen.

Mein erster Fang – ein kleiner Nordsee-Aal

Das nächste Bimmeln war energischer. Im Drill merkte ich bereits dass es sich um einen wesentlich besseren Fisch handeln musste. Und in der Tat war es ein toller Aal zwischen 60 cm und 70 cm. Zu meinem Unglück löste sich der Bursche aber nach dem Rausheben vom Haken und schlängelte sich neben mir in das einzige Loch weit und breit…was für euch Pech!

13:00 Uhr: Die Platten beißen

Wieder klingelte es an der Aalrute. Diesmal war es aber endlich ein Scholle. Leider war auch dieses Exemplar zu klein und durfte wieder schwimmen.

Meine erste Scholle des Jahres

Die nächste Platte war aber eine zum „Mitnehmen“. Meine Brandungsrute schlug aus und ich setzte den Anhieb. Zum Vorschein kam diesmal eine Kliesche von knapp 30 cm.

Diese Klieschewar über 30 cm lang und ging mit

Auch Henning konnte sich nun entschneidern mit einem schönen Plattfisch. Auch hier war eine Kliesche der Übeltäter.

Aurch Henning konnte eine schöne Kliesche fangen

Bis 14:00 Uhr kamen wir drei auf sieben Klieschen, der Schollen und zwei Aale.

Eine Kliesche

15:30 Uhr: Abbau

Ab 14:00 Uhr nahm die Bissfrequenz deutlich ab. Nur zwei Bisse bis zu unserem Abbau und dann blieb noch nicht mal ein Fisch hängen. Einige lokale Mitangler hatten bereits um 13:30 Uhr eingepackt, da sie nicht mehr mit Fischen so kurz vor Hochwasser rechnen.

Fazit

Der Angeltag war fantastisch. Das Wetter war herrlich und ich konnte meine ersten Fische am Tag an der Knock fangen – dazu sogar drei verschiedene Arten, was mich als Allrounder immer besonders freut.

Abends habe ich mir eine der Klieschen schmecken lassen. Da ich eh den Grill angeschmissen hatte, umwickelte ich die mit Kräutern und Gewürzen zubereitete Kliesche mit Alupapier und legte sie neben das Fleisch auf den Grill. Der Fisch hat einfach super geschmeckt 🙂

Hier noch die besten Aufnahmen des Tages (zum Vergrößern Anklicken):

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s