Die Hechte haben Hunger – Angeln im Mai 2019

Vorwort

Am 01. Mai war es wieder soweit – Die Raubfischsaison 2019 wurde eröffnet. In vielen Vereinen endet die Schonzeit nach dem 30. April. Daher entschieden wir uns im Norden Ostfrieslands den Hechten nachzustellen.

Dass die Hechte schon beißfreudig sind, erfuhr ich unfreiwillig gegen Ende der Schonzeit. Ein Esox biss auf ein Madenbündel beim Posenangeln auf Rotfedern. Natürlich wurde der Fisch schnell wieder zurück gesetzt.

Der mittelgroße Hecht biss während der Schonzeit auf ein Madenbündel und wurde wieder released.

Die Spinntour

7:00 Uhr: Der Start

Lenni, Jens, Torben und ich verabredeten uns um 7:00 Uhr an einem Treffpunkt an einem Sieltief um dort den Hechten nachzustellen. Der Himmel war bewölkt, doch regnen sollte es nicht. Kleinere Böen wehten ab und zu durch den fast windstillen Angeltag.

Dieses Tief war etwa 1,5 m tief und hat einen hervorragenden Hechtbestand

Während Torben und Jens mit der Fliegenrute und Streamern den Hechten auf die Pelle rücken wollten, setzte ich ganz klassisch auf die Spinnrute. Als Köder kamen bei mir sämtliche Hardbaits wie Spinner und Wobbler zum Einsatz.

Lenni fischte eine tote Güster an der Dropshot-Montage. Nach nur wenigen Würfen bekam er direkt Kontakt und konnte den ersten Hecht des Tages landen. Der 62er Esox kam vom Ufer direkt auf den Köder geschossen. Kurz darauf gab es eine weitere Attacke, doch dieser Fisch blieb nur kurz hängen.

Der erste Hecht der Tour. Fänger war Lennart

8:30 Uhr: Erster Spotwechsel

Um 8:30 Uhr und stand der erste Spotwechsel an. Eine kurze Autofahrt später standen wir am nächsten Abschnitt. Hier war es etwas flacher als am ersten Spot. Lennart wechselte nun auch auf eine Fliegenrute und ließ die Spinnrute im Auto.

Eine gute Stunde und hunderte Meter Strecke später war es abermals Lennart, der einen Fisch im Drill hatte. Wir waren eigentlich schon auf dem Rückweg zum Auto, doch der letzte Wurf mit der Fliegenrute ans andere Ufer brachte erfolg. Nach spektakulärem Drill konnte ich den Fisch keschern. Diesmal war es ein besserer Hecht von 75 cm, welcher einem gezupften rot-silbernen Streamer nicht widerstehen konnte.

Dieser 75er Hecht biss auf einen Streamer an der Fliegenrute

9:30 Uhr: Zweiter Spotwechsel

Die nächste abzufischende Strecke war noch flacher. Zudem schlug der Kanal hier einige Kurven. Torben hatte nach nur wenigen Würfen den ersten kurzen Kontakt. Doch wieder war es Lennart, der einen Fisch guten Fisch haken konnte. Der Drill mit einem großen Hecht an der Fliegenrute ist sehr heftig, doch Lennart konnte den Fang erfolgreich über den Kescherrand führen. Dieser Esox knackte sogar die 90 cm Marke. Nie zuvor konnte er einen größeren Fisch per Fliegenrute erfolgreich landen. Beim Lösen des Hakens wurde Lenni von den Hechtzähnen erwischt und blutete stark. Also wurde der Erste-Hilfe-Kasten aus dem Auto geholt, die Wunde verbunden und weiter geangelt.

Dieser 90er Hecht war Lennis PB an der Fliegenrute

Wir hatten den tollen Fang kaum verarbeitet, da war Torben unverhofft im Drill. Noch nie hatte Torben einen Fisch an der Fliegenrute im Kampf. Unter Anweisungen von Jens verlief aber alles glatt und Torben machte einen guten Job. Auch dieser Hecht war mit 71 cm wirklich schön. Torben freute sich richtig über seinen Premierenfisch an der Fliegenrute.

Torben erster Fisch mit der Fliegenrute. Dieser HEcht maß 71 cm

12:30 Uhr: Weiter Strecke machen

Bevor es zur nächsten Strecke ging gab Torben zur Feier des Premierenfisches Berliner aus. Dann ging es auch schon an den nächsten Gewässerabschnitt. Hier gelang es Torben nicht einen vorlauten Hecht richtig zu haken, welche ganze sechs Mal den Streamer attackierte. Bis auf einen kleinen Hecht auf Lennis Streamer ging leider nichts an diesem Spot.

Nach einem weiteren Abstecher konnte Torben seinen zweiten Esox an der Fliege überlisten. Diesmal klappte es besser mit dem Drill und der 61er Hecht landete im Kescher.

Am letzten Spot konnte Torben seinen zweiten Hecht überlisten

Fazit

Insgesamt hatten wir einen für uns sehr erfolgreichen 1. Mai. In den letzten Jahren ging nämlich wenig bis gar nichts am Saisonauftakt. Sechs Hechte waren schon ein toller Start in die Saison.

Unser Team. WIr hatten sehr viel Spaß an diesem Tag

Fast alle Fische wurden auf den rot-silbernen Streamer gefangen. Auf keinen anderen Streamer oder auf meine Hardbaits gab es einen Kontakt. Trotzdem hatten wir einen wunderschönen Tag. Die Streamer stellt Jens selber her. Um mehr über das Fliegenfischen zu erfahren besucht Jens auf seiner Seite: https://www.facebook.com/Ich-lerne-Fliegenbinden-und-Fliegenfischen-845526828896975/.

Fünf der sechs Hechte wurde mit diesem Streamer gefangen.

Hier nochmal die besten Bilder zum vergrößern:



3 Gedanken zu “Die Hechte haben Hunger – Angeln im Mai 2019

  1. Pingback: Tipps und Tricks / Rückblick Mai / Vorschau Juni – Angeln 2019 – Angeln in Ostfriesland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s