Zwischen T-Shirt und Winterjacke – Angeln im April 2019

Vorwort

Dieser Bericht beinhaltet mehrere kleinere Ansitze für die es niemals für einen Einzelbericht gereicht hätte. Der Zeitraum der Sessions umfasst die letzten drei Wochen. Ganz typisch April hatten wir die unterschiedlichsten Temperaturen. Mal war es echt warm, aber ab und an viel sogar wieder Schnee.

Aalversuch mit Henning am 07.04.2019 / 16° C

Mit Henning ging es am 07.04.2019 an den Ihlowerfehnkanal. Hier erhofften wir uns neben Aal auch die Schleie an den Haken zu bekommen. Die Temperatur war recht angenehm, doch der Wind war eisig kalt.

Einer der frechen Wurm-Räuber

In dem flachen Kanal war leider kaum Fischaktivität. Immherin blieben wir nicht ganz Schneider und konnten ein paar Barsche erwischen. Gegen 22:00 Uhr packten wir dann ein. In der Nacht fiel die Temperatur überigens wieder auf 4 ° C herunter.

Henning präsentiert etwas ironisch seinen kapitalen Fang

Feedern mit Wolle am 10.04.2019 / 6° C

Wolle und ich hatten jeweils den Nachmittag frei und wir verabredetet uns zu einem Feederansitz. Wir beangelten zunächst das Uphuser Meer, doch da echt mieses Wetter herrschte gaben wir dort nach einer Stunde auf. Es war extrem windig und es regnete in einer Tour. Zudem war es richtig kalt, so dass es sogar den Vortag geschneit hatte.

Ein toller Brassen trotz des Kälteinbruches. Fänger: Wolle

Wir fuhren an einen windgeschützten Kanal Abschnitt, wo wir dann auch die letzten zwei Stunden des Angeltages verbrachten. Die Fische bissen nicht gut, dennoch konnten wir je ein paar Brassen ans Land bringen.

Auch ich konnte einen schönen bronzefarbenen Brassen haken

Kurzansitz mit Mirko am 18.04.2019 / 18° C

Morgens um 9:30 Uhr besuchte ich Mirco am Wasser. Ich habe ihm ein altes Pieper-Set abgekauft und wollte mir die Ware abholen. Natürlich brachte ich meine Feederruten mit um noch ein paar Fische abgreifen zu können. Wir wechselten uns bei den Bissen ab. Mehr Glück hatte zunächst Mirco, welcher nach zwei Rotaugen auch eine schöne Brasse an den Haken bekam.

Dieser Brassen hatte bereits Laichausschlag. Fänger: Mirko

Ich konnte mich auch mit einem Rotauge entschneidern. Dazu kam auch wie bei Mirko eine gute Brasse. Viel ging allerdings nicht mehr und um 11:00 Uhr fuhr ich los zur Arbeit.

Ein schöner Silberbarren

Oldamptmeer mit André am 19.04.2019 / 20° C

Da André noch einige Einkäufe für einen Friedfischwettkampf erledigen musste fuhr ich mal mit, um mir die holländischen Angebote anzusehen. Natürlich blieb es nicht beim gucken, denn ich kaufte Feederfutter und Zubehör ein. Falls sich jemand für das Angebot dort interessiert ist hier der Link: https://www.graankorrel.nl/hengelsportafdeling

Andrés Angelshop des Vetrauens: De Graankorrel in Oude Pekela

Im Anschluss fuhren wir noch für zwei Stunden an die Wettkampfstrecke zum Oldamptmeer damit André noch etwas trainieren konnte. Es war ein heißer Tag, doch der Wind bließ enorm über den See. Es dauerte auch eine gute Zeit bis ich den ersten Fisch landen konnte. Es war ein dicker Brassen von 52 cm.

Ein 52er Silber-Brassen aus dem Oldamptmeer

Generell erhielten wir kaum Bisse. Ich hatte das Glück neben einem weiteren dicken Brassen von 51 cm auch einen schönen Barsch mit der Feederrute fangen zu können. Dieser Bursche hatte nette 26 cm Länge.

Auch schöne Barsche lassen sich hier mit der Feederrute fangen.

Vorschau

Am kommenden Sonntag folgt ein Bericht über einen unglaublichen Nachtansitz, den ich mit Wolle und Steven am Osterwochenende verbringen durfte. Seit gespannt was dort gefangen wurde.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s