Ein Knaller zu Silvester – Angeln im Dezember 2018

Am 31.12.2018 habe ich mit Akram und Wolle einen Trip ins Nachbarland nach Holland unternommen. Ziel war es Hechte gezielt mit totem Köderfisch zu überlisten.

Wir starteten im halbdunkeln und um 8:30 Uhr waren die Ruten draußen. Jeder von uns Dreien angelte mit zwei Ruten, an welchen ausschließlich toter Köderfisch angeboten wurde. Wir testeten verschiedene Köderfische aus, um herauszufinden auf was die Hechte heute stehen. Zur Auswahl standen Stint, Hering, Makrele und Rotauge.

Das Wetter spielte uns sehr in die Karten. Während es die letzten Tage immer wieder regnete war es heute ziemlich trocken. Der Wind hatte seinen Dienst quittiert und mit knapp 10° C war es für Ende Dezember recht warm.

Meine Stint-Montage (Älteres Bild)

Der erste Spot war ein See mit unterschiedlichen Tiefenregionen. Wir entschieden uns zunächst die tiefe Seite des Sees zu befischen. Dies brachte nach einer guten Stunde aber keinen Erfolg, so dass wir die Montagen nochmals für 30 Minuten in dem flachen Teil des Sees anboten. Hier ließ der erste Biss auch nicht lange auf sich warten, doch der erste Hecht des Tages hat wohl den Braten gerochen und den Köder noch vor dem Anschlag wieder ausgespuckt. Obwohl nun deutlich mehr Aktivität an der Wasseroberfläche war, hatten wir kein gutes Gefühl an diesem Spot.Wolle und Akram warten auf den ersten Biss

Um 11:00 Uhr und noch ohne Fisch ging es an das zweite Gewässer. Da sich hier bis mittags garnichts tat, steuerten wir direkt einen anderen Platz zum Angeln an. Hier sollte der Knoten endlich platzen.

In diesem sehr flachen Abschnitt war so gut wie keine Strömung. Die Montagen waren kaum ausgebracht, da hatte Wolle schon den ersten Kontakt. Die Pose zog gmächlich einige Meter durch das Gewässer. Als Wolle den Anschlag setzte war der Fisch schon über alle Berge und hat dazu noch den Köder geklaut – schlaues Kerlchen! Noch während dieses Szenarios bekamen Wolle und ich nicht mit, dass auch Akrams Pose auf Wanderschaft ging. Und der Fisch sollte sich nicht mehr vom Haken lösen. Der erste Hecht des Tages war mit 53 cm wahrlich kein Riese. Trotzdem war Akram glücklich, dass der Knoten endlich geplatzt war. Köder war ein Stint.

Der Anfang ist gemacht. Ein kleiner Hecht von 53 cm

Dieser Beginn machte uns Hoffnung, dass noch weitere Räuber folgen könnten. Und so war es auch. Nachdem Akram noch einen Fehlbiss hatte war es nun Wolle, welcher einen Fisch im Drill hatte. Dieser Hecht war deutlich größer und lieferte einen schönen Drill. Dieser Bursche von 72 cm schnappte sich ein Rotauge von 20 cm.

Ein 20 cm großes Rotauge brachte Wolle diesen 72 cm großen Hecht

Ich hatte unterdessen noch kein Glück. Die Hechte schienen mich verarschen zu wollen, denn es ereignete sich folgende Aktion: Nachdem ich auf Hering den ganzen Tag noch keinen Biss bekam, ersetzte ich den Köderfisch mit einem Stint. Ich warf den alten Hering vor mir ins Ufer und brachte meine Montage mit dem neuen Stint wieder aus. Wolle und ich unterhielten uns ein paar Minuten, als er bemerkte, dass vor dem Ufer ein Hecht mit einem Fisch im Maul wegschwamm. Tatsächlich: Ein gut 70 cm langer Hecht schwamm direkt vor unseren Füßen gemütlich mit meinem Hering im Mund am Ufer entlang…da sag nochmal einer diese Burschen wären nicht schlau.

So bietet Wolle sein Rotauge an

Wir verlagerten unsere Montagen gute 50 meter weiter das Gewässer runter. Beim Aufbau bemerkte ich einen massiven Hecht, welcher wohl am Ufer döste und von mir aufgeschreckt wurde. Ich platzierte also eine Montage direkt einen Meter vom Ufer entfernt. Und tatsächlich dauerte es nur wenige Minuten bis die Pose in Aktion verfiel. Ich schlug zügig an und der Fisch hing. Dieser Hecht hatte genau 60 cm und war wunderschön gefärbt. Erfolgsköder war auch hier ein Stint.

Auch ich konnte mich mit diesem 60er Esox entschneidern

Ab 16:00 Uhr verfielen wir langsam in Aufbruchstimmung. Akram feuerte aus Spaß nochmal die Hechte lautstark an, auf dass diese nochmals beißen würden. Er hatte noch nicht mal den Mund zu gemacht, da setzte sich seine Pose direkt vor ihm in Bewegung. Ein kapitaler Hecht schnappte sich den auf Grund abgelegten Stint. Nachdem Anschlag harrte der Brocken einige Sekunden stur am Boden aus, bevor Akram ihn ohne Mühe über den Kescherrand ziehen konnte. Der Hecht war wirklich groß und knackte sogar knapp die Metermarke. Was für ein toller Abschluss des Jahres 2018!

Der Fisch des Tages! Akrams Hecht von 101cm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s