Feedern an der Abelitz – Angeln im April 2015

Am gestrigen Samstag ging es für mich mal wieder an die Abelitz. Da Willow in den letzten Wochen zwei schöne Alande fangen konnte, sollte dieser auch mein Zielfisch sein. Ausgelegt hatte ich zwei Feederruten mit Maden als Köder, sowie eine Posenrute mit Mais.

Abelitz
Feedern an der Abelitz ist immer wieder spannend

Nach einem langen Fußmarsch bin ich um 8:00 Uhr an der Angelstelle angekommen. Die drei Ruten waren schnell ausgebracht und die ersten Bisse ließen nicht lange auf sich warten. Erster Fisch des Tages war ein kleiner Brassen, gefolgt von ein paar schöne Rotaugen um die 20 cm. Auch ein paar größere Brassen zeigten sich, wobei die ganz großen Exemplare heute nicht beißen wollten.

Feedern am Kanal
Ein kleiner Brassen. Hier kommt der Hakenlöser zum Einsatz

Nach einer Beißflaute knallte es dann an einer der Feederruten. Der gehakte Fisch schoß direkt an die Oberfläche, was auf meinen Zielfisch vermuten ließ. Und tatsächlich war es mein erster Aland. Mit 30 cm sollte er auch der größte Fisch des Tages werden. Feedern auf Aland

Der immer stärker werdende Wind machte es immer schwieriger die Bisse an den Feederruten zu erkennen. Nun war die Zeit der Posenrute gekommen, welche mir direkt zu meinem größten Rotauge (22 cm) in diesem Jahr verhalf.

Gegen 13:00 Uhr mussten wir uns dem Wind schließlich beugen. Bei Windstärke 9 flogen uns sogar die Angelsitze um die Ohren. Insgesamt war es aber toller Ansitz mit jeder Menge Fisch.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s